Homer und die Spätbronzezeit

Autor/innen

  • Johanna Luggin

Schlagworte:

SE-Arbeit

Abstract

Die moderne Homerforschung steht unter dem Einfluss der Entdeckungen Heinrich Schliemanns auf dem Hügel Hisarlık in Nordwestkleinasien. Dass Schliemann einen Siedlungshügel entdeckte, der bis in die Bronzezeit zurückreicht, untermauerte scheinbar die Historizität eines „troianischen Krieges“ in der Bronzezeit. Untersuchungen auf verschiedenen wissenschaftlichen Feldern haben die Bedeutung der Spätbronzezeit für die Ilias in den letzten Jahren wieder ins Blickfeld der Wissenschaften gerückt. Die Befürworter dieser Thesen argumentieren dabei ebenso vehement wie ihre Kritiker. Im Zuge der Ausstellung „Troia – Traum und Wirklichkeit“ in Stuttgart, Braunschweig und Bonn im Jahr 2001 entbrannte eine neue Troiakontroverse. Die verschiedenen Ebenen dieser Debatte sollen in vorliegender Arbeit aufgezeigt werden.

Downloads

Veröffentlicht

12.04.2011

Ausgabe

Rubrik

Josef Riedmann-Preis 2011